Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie uns auf unserer Website besuchen! Wir möchten unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie Interessierten und Gästen auf den nachfolgenden Internetseiten einen Einblick in die Vielfalt unserer Ortsgemeinde geben. Dazu finden Sie unter den Kategorien Gemeinde, Leben in HP, Tourismus und Kultur/Veranstaltung viele nützliche Informationen aus unserem Ort. Vielleicht entdecken Sie so die ein oder andere Facette unseres Ortes im Ohmbachtal neu für sich.


Dorffunk

Neue Informationen aus und rund um

unsere Gemeinde

 

- kurz notiert:



Plaudercafé mit wichtigen Informationen

 

 

Wie erhalte ich mir im Alter meine Selbstbestimmung? 

Am Mittwoch dem 7. Februar 2024 konnte die Ortsbürgermeisterin Margot Schillo wieder rund 48 Gäste im Plaudercafé begrüßen. Zuerst folgte der gemütliche Teil mit Kaffee, Kuchen und passend zum bevorstehenden Fasching – natürlich mit „Berlinern“.

 

Danach durften wir aus Kusel Herrn Matthias Becker, Diplomsozialarbeiter FH, vom Betreuungsverein der AWO begrüßen.

 

Mithilfe einer sehr interessanten Präsentation und seinem informativen Vortrag hatte Herr Becker viele aktuelle und wichtige Hinweise und Auskünfte zum Thema „Rechte des Ehepartners“, „Patientenverfügung“, „Betreuungsrecht“ und zu dem Thema „Vollmachten“ mitgebracht: Immer vor dem wichtigen Ziel und Hintergrund der eigenen Selbstbestimmung.

 

Zum Nachlesen und Nachschlagen gab es Broschüren und Flyer. Für die Umsetzung der Empfehlungen und Tipps lagen ebenso Formulare wie Patientenverfügungen und Vollmachten zum Mitnehmen bereit.

 

Die unzähligen, sehr positiven Rückmeldungen leite ich gerne an Herrn Becker weiter und bedanke mich herzlichst bei unseren treuen Helferinnen Helma Körbel und Heidi Pfaff.

 

Ein großes Dankeschön geht auch alle fleißigen Kuchenspender, allem voran an Frau Christel Körbel, die seit Gründung unserer Initiative für jedes Plaudercafé einen selbstgebackenen Kuchen gespendet hat. Vielen Dank an alle Unterstützer, Besucherinnen und Besucher. 


„Bündelches Wanderung“

in Herschweiler-Pettersheim

Endlich hatte Petrus ein Einsehen mit dem Wetter. Am 27.Dezember begaben sich 26 Wanderer auf die 7,5 Kilometer lange, gut ausgeschilderte Wanderstrecke.

Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeisterin Frau Margot Schillo, startete die Gruppe unter der Leitung des zertifizierten Wanderführers und Beigeordneten Volker Hopp.

Die Wandergruppe traf sich zunächst am Dorfplatz, wanderte dann entlang dem Ohmbach, passierend an der malerischen St. Michael Kirche, um das Oberdorf zu erreichen. Die erste Rast machte die Gruppe am höchsten Punkt des „Scheeseweges“, welcher serpentinenartig zu einem Aussichtspunkt führt. Dort wurde die Wandergruppe mit Glühwein, Likör, selbstgemachten Zwiebelschnecken und heißer Schokolade für den anstrengenden Aufstieg belohnt. Gut gestärkt und mit anregenden Gesprächen unter den Wanderern hat die Wanderung gefühlsmäßig den Höhepunkt erreicht, als uns ein Fernblick über die Sickinger Höhe und das obere Glantal bereichern konnte. Die letzte Etappe der Tour führte endlich bergab! Dort kamen wir über den Schäfergarten trockenen Fußes zum Dorfgemeinschaftshaus.

Hier wurde die Gruppe von freiwilligen Helfern (Helma Körbel, Dieter Nau, Manuela Hopp) empfangen und zur Stärkung mit einer warmen Gulaschsuppe versorgt. Margot Schillo ergänzte den Aufenthalt im Dorfgemeinschaftshaus mit einigen Geschichten um die Lebens- und Arbeitsweise der Mägde und Knechte in vergangener Zeit, sowie mit einem Quiz über deren Jahreslohn um das Jahr 1800.

Die allgemeine Stimmung der Wanderer war durchweg sehr positiv.

Allgemeiner Tenor unter den Teilnehmern war die Erkenntnis: „Es hat einen Riesenspaß gemacht und kann sehr gerne wiederholt werden.“ Dem ist von Seiten der Organisatoren nichts mehr hinzuzufügen.

 

Und somit freuen wir uns bereits auf die nächste Bündelches-Wanderung

am 27.Dezember 2024.


Nikolaustag im Plaudercafé

Am 6. Dezember war der Nikolaus auch im Plaudercafé zu Besuch. Und natürlich hatte er jedem Besucher ein kleines gefülltes Nikolaussäckchen mitgebracht. Am wunderschön weihnachtlich gedeckten Tisch konnten sich 45 Gäste wieder über selbst gebackten Kuchen und eine schöne Tasse Kaffee freuen. 

Ortsbürgermeisterin Margot Schillo war es eine Freude, Frau Sabine Römer von der Kriminalprävention aus Kaiserlautern begrüßen zu können. Frau Römer, stellvertretende Leiterin der Beratungsstelle Westpfalz, hat durch ihre anschaulichen praxisnahen Erzählungen zur Vorsicht gemahnt, ohne Angst zu machen. Anhand von vielen realen Beispielen aus ihrer langjährigen Berufserfahrung bei der Polizei, gab sie viele Tipps zu zu den Tricks von Betrügern und schilderte deren „Maschen“.

Dies betraf alte und neue Tricks an der Haustür („Wasserglastrick“), am Telefon („Enkeltrick“, „Falsche Polizei“), am Bankautomaten („Shoulder Surfer Trick“), im Internet, Handy oder auch per WhatsApp. Ebenso berichtete Frau Römer über die Motive und die Gründe weshalb Seniorinnen und Senioren gezielt ausgesucht werden und wie die Betrüger dabei vorgehen. Immer wieder gab es aus unserer Mitte Gelegenheiten gezielt über eigene Erfahrungen zu berichten oder nach Möglichkeiten zur eigenen Sicherheit nachzufragen. Die vielfältigen Tipps können alle Besucher in der mitgebrachten Informationsbroschüre der Polizei „Im ALTER SICHER LEBEN“ zu Hause nochmals in Ruhe nachlesen.

 

Ein herzliches Dankeschön richtete Frau Schillo auch an alle Helferinnen und Helfer des Plaudercafés, alle fleißigen Hände und Bäckerinnen, sowie insbesondere an die beiden guten Seelen unseres Plaudercafés, an Heidi Pfaff und Helma Körbel.

 

Mit einem gemeinsamen „Stille Nacht, heilige Nacht“ beendete die Ortsbürgermeisterin Margot Schillo das letzte diesjährige Plaudercafé. Sie wünschte allen Besucherinnen und Besuchern einen guten Nachhauseweg, eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr - mit Glück und vor allem Gesundheit. 


„Kleinod Schloss Pettersheim“ -

Erfolgreicher Themenabend

 

Am 3. November gab es auf Initiative des Teams der „Historischen Spurensuche“ den zweiten erfolgreichen Themenabend zu Herzog Christian IV. aus Pfalz-Zweibrücken.

 

Im Frühjahr stand ein Abend im Zentrum der Ausstellung „Dazwischen.300 Jahre Herzog Christian“. Nun rückte durch die „Westricher Heimatblätter“ das Themenheft „Schloss Pettersheim“ in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

 

Ortsbürgermeisterin Margot Schillo durfte als Referenten Herr Jan Fickert und Herr Harmut Stepp begrüßen. Fast 90 interessierte Besucher folgten aufmerksam den Geschichten um die Geschichte des Schlosses, mit seinem Aufstieg zu einem barocken Jagd- und Lustschloss, mit einer weitläufigen barocken Parkanlage und ersten Elementen der englischen Gartenkunst. Unter Herzog Christian IV, welcher Kunst, Handel und Wirtschaft förderte, konnte das Schloss erblühen. Hier entstanden im Schloss Pettersheim auch Werke von Christian von Mannlich und Sinfonien von Ernst Eichner. Durch den in Ohmbach geborenen Herrn Dr. Hans Oskar Koch, Leiter des Kurpfälzisches Kammerorchester, wurden diese Werke 2014 auch unter dem Namen „Musik im Jagdschloss Pettersheim“ digital vertont und bekannt. 

 

Herr Jan Fickert zeichnete uns ein interessantes lebhaftes Bild über die Entwicklung der ursprünglich kleinen Wasserburg zu einem kleinen Schloss im Renaissancestil, bis hin zum Bau eines barocken Jagd- und Lustschloss nach französischem Vorbild. Gerade die Visualisierungen haben hierbei beeindruckend die Größe und die Pracht des Schlosses Pettersheim offenbart. Herzog Christian IV. war mit seiner Gräfin Forbach und ihren gemeinsamen Kindern häufig und gerne im Schloss Pettersheim. Zu Besuch kamen auch seine Neffen Karl August (der spätere „Hundskarl“) und Max Josef (welcher der 1. König von Bayern wurde). Eine bewegte Geschichte von Aufstieg und Niedergang eines Schlosses – und dem Leben seiner Menschen. Fesselnde Mythen und Erzählungen welche viele Generationen überdauert haben. Der Vortrag von Herrn Stepp beschäftigte sich im zweiten Teil des Themenabends mit den „Mythen um den Tod von Herzog Christian IV“.  Wahrheit und Mythos: Diese klar voneinander zu trennen gelang Herrn Hartmut Stepp auf eine charmante liebevolle Art. Mit 53 Jahren ist am 4.November 1775 Herzog Christian IV. im Kreise seiner Familie im Schloss Pettersheim gestorben. Als Todesursache wird von einer akuten Lungenentzündung ausgegangen.

 

Zerstört wurde die Schlossanlage Pettersheim 1793 durch die Truppen der französischen Revolution. Heute sind nur noch sehr wenige Teile des Wirtschaftshofes erhalten.

 

Der Rundwanderweg der Gemeinde Herschweiler-Pettersheim (HP6) widmet sich dem Thema des „Schlosses Pettersheim“ und verknüpft viel Wissenswertes mit traumhaften Aussichten. Näheres unter unserer Homepage: https://www.herschweiler-pettersheim.de/leben-in-hp/wandern-nordic-walking/

 

Ein ganz herzliches und besonderes Dankeschön geht an das Team der „Historischen Spurensuche“ für ihr erfolgreiches Engagement und ihre Organisation.

 

Die Gruppe trifft sich regelmäßig zum Austausch (meist um 18 Uhr, am 2. Mittwoch im Monat - in unserem DGH am Schäfergarten). Sie sind offen für Interessierte und heißen Sie Willkommen.

 

Wir alle sind gespannt auf das nächstes Projekt JJJ


Schließung der Grünschnittsammelstelle

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Grünschnittsammelstelle ist für den Zeitraum 

vom 01.11.2023 bis voraussichtlich zum 04.03.2024 geschlossen.


Die Kugel rollt –

 

Ein schöner Abschluss vor der Winterpause

                                                                                                                                                (Bilder©Karsten Spaniol)

Am 13. Oktober hat unsere Boule-Gruppe ihre „letzte Kugel“ in diesem Jahr gespielt.

In geselliger Runde, mit viel Teamgeist und Spaß und bei gutem Wetter hat unsere Gruppe

ihr letztes Spiel in 2023 gemacht.

Jetzt geht es für uns alle erst einmal in die Winterpause.  

Viele Bürgerinnen und Bürger haben über das ganze Jahr hinweg, in lockerer Runde unsere Boulegruppe und unsere Gemeinde besucht. Alle waren und sind uns immer herzlich willkommen und haben unsere Spielerrunde bereichert. Wir durften auch Besucher aus Langenbach, Schmittweiler, Sand, Schönenberg-Kübelberg, Hüffler und Krottelbach zum gemeinsamen Spielen begrüßen. Es ist schön, dass einige zwischenzeitlich feste und vertraute „Stammspieler“ geworden sind. Besonders hat uns gefreut, dass auch Kinder und Jugendliche sich an unserem Spiel beteiligt haben – und das mit viel Geschick, Freude und großem Erfolg.

Wir sagen herzlich Danke an alle für ihr Kommen und Mitspielen und freuen uns auf euch alle, wenn es im Frühjahr 2024 wieder heißt:

 

Die Kugel rollt J in Herschweiler-Pettersheim


Mitgliederversammlung des Obst- und Gartenbauverein

Bei der Mitgliederversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Herschweiler-Pettersheim konnte der Vorsitzende Gerhard Dahl 31 Mitglieder begrüßen.

Nach einem Totengedenken der verstorbenen Mitglieder Willi Dauber und Kurt Faus informierte Gerhard Dahl über das letzte Jahr.

Es fanden zwei Ausschusssitzungen und auch zwei Stammtische statt. Der Vereinsausflug führte an die Mosel mit Schifffahrt und Abschluss in Longuich. 2022 gab es viele Äpfel und somit ein sehr gutes Kelterjahr. Der Apfelsaft des Vereins war bis Weihnachten schon ausverkauft. Der gesellige Abend im November war bei geräuchertem Lachs und Forelle sehr gut besucht.

Am 10. März 2023 war ein Abend für die Helfer beim Keltern im letzten Jahr. Jeder Helfer erhielt einen Gutschein von 25 Euro wie vom Ausschuss beschlossen.

Am 21. April 2023 fand ein Vortragsabend mit Imker Bandowski zum Thema: „Bienen im Verlauf des Jahres" statt, der sehr gut besucht war.

Auch die Pfingstwanderung, die über Langenbach zurück zum Gasthaus "Zum Hirschen" führte, war gut besucht, wenn auch viele ältere Mitglieder direkt in das Lokal kamen. Der Dank des Vorsitzenden galt Familie Kurt und Lieselotte Kauf für die Verpflegungsstation unterwegs in Langenbach.

 

Die Stammtische finden in diesem Jahr am 12. Juli im Tennisheim und am 18. Oktober jeweils 19 Uhr im Gasthaus "Zum Hirschen" statt. Am 5. Juli, 19 Uhr fand eine Ausschusssitzung im Tennisheim statt zu Besprechungen wie Vereinsausflug usw. Am 17. November um 19 Uhr gibt es wieder einen geselligen Abend im Dorfgemeinschaftshaus als „Pfälzer Abend".

Zum Abschluss hofft der Vorsitzende wieder auf freiwillige Helfer beim Keltern, wenn auch die Saison nicht zu viele Äpfel verspricht, was die Blüte schon zeigte. Sein Dank galt den Vorstandskollegen und der Kassenprüfer für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.
In Vertretung von Norbert Schramm trug Klaus Müller den Kassenbericht vor, der eine zufriedene Kassenlage auszeichnet. Da er auch zusammen mit Kurt Schmidt Kassenprüfer ist, erstattete er den Prüfbericht ohne Beanstandungen an der Kassenführung von Norbert Schramm. Die Vorstandschaft wurde bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder einstimmig entlastet.


Zum TOP Mitgliederehrungen informierte Gerhard Dahl, dass in diesem Jahr 19 Mitglieder auf 25 oder 40 Jahre zurückblicken. Er führte zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden Emil Höh die Ehrungen durch.


Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Ehrennadel und Urkunde Andrej Becker, Werner Huber, Volker Mayer, Kurt Morgenstern, Jürgen Pfaff, Günter Schmitt, Kurt Schneider, Norbert Schramm und Helmut Straßer geehrt.


Für die 40 jährige Treue zum Verein erhielten Gerd Eckel, Herbert Göddel, Helmut Großklos, Erika Kuhn, Heidi Molter, Klaus Müller (Buchrech), Gerd Schmidt, Erhard Simon und Fred Weyrich die Ehrennadel in Gold mit Urkunde.



Wissenswertes

Herschweiler-Pettersheim ist ein Ort in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal im südlichen Landkreis Kusel. Unser Ort liegt mitten im Westpfälzer Bergland und bettet sich in das obere Ohmbachtal. Er wird umschlossen von sanften Hügeln, die zum Wandern und Entdecken der Natur einladen. Unsere lebendige Gemeinde bietet ansprechenden Wohnraum und Wohnqualität und unsere intakte Infrastruktur deckt alle Grundbedürfnisse des Alltags ab.

      Termine